Degiro ist einer der bekanntesten und besten Anbieter für das Online-Trading von Aktien, Wertpapieren oder anderen Indizes im Internet. Alle Informationen zu diesem Broker finden Sie hier!

Degiro - Online Broker

Bild: pixabay.com

Das Brokerhaus Degiro bietet auch privaten Kunden ein professionelles Online-Trading zu vorteilhaften Preisen an. Damit ist Degiro der erste Broker, der für Privatanleger Großhandelspreise bereitstellt. Seine Online-Tradingplattform stellt das Brokerhaus allen Anlegertypen bereit. Die Kunden von Degiro können zu günstigen Konditionen weltweit handeln. Die Firma Degiro wurde von fünf Mitarbeitern der Binck Bank im Jahr 2008 gegründet. Anfangs waren die Dienstleistungen ausschließlich für institutionelle Anleger verfügbar.

Degiro - Online-Broker

Niedrige Preise und eine prompte Orderausführung trugen zum kontinuierlichen Wachstum von Degiro bei. Inzwischen arbeiten mehr als 150 Mitarbeiter für das Unternehmen, das in 18 Ländern aktiv ist. Jährlich werden Transaktionen im Wert von circa 30 Milliarden Euro bei 65 Börsen weltweit durchgeführt. Im September 2013 beschloss das Unternehmen, auch private Anleger an den Vorteilen des Großhandels teilhaben zu lassen.

Die Kostenstruktur des Brokerhauses Degiro

In seiner Kostenstruktur unterscheidet das Brokerhaus zwischen Preisen, die für Handelsarten gelten und Degiro Preisen für Sonderleistungen. Die nicht gerade vorbildliche Übersichtlichkeit der Kostenstrukturen wird durch die günstigen Preise ausgeglichen. Abhängig von der jeweiligen Handelsart liegen die Pauschalgebühren bei Degiro zwischen 50 Eurocent und 75 Euro. Die Service-Gebühren variieren zwischen 0,1 und 0,25 Prozent. Es werden auch kostenfreie Handelsgeschäfte mit ETF angeboten. Je nach Börse fallen unterschiedliche Gebühren an. Für Echtzeitkurse werden monatliche Gebühren berechnet. Degiro verlangt keine Depotgebühren.

Eine Gebührenstruktur für jedes Produkt

Für jedes Produkt gilt bei Degiro eine eigene Gebührenstruktur. Insgesamt bietet das Brokerhaus acht verschiedene Produktgruppen an. Dazu zählen Aktien, Anleihen, CFDs, Devisen, ETFs, Investmentfonds und Optionen. Dabei werden die Gebühren in einigen Fällen als Pauschalbeträge, als prozentuale Gebühren oder in Kombination aus beidem fällig. Die Kosten für Degiro ETF sind von der Wahl des ETF sowie der Häufigkeit der Handelsgeschäfte im jeweiligen Monat abhängig. Das Brokerhaus bietet vier Arten von Investmentfonds an. Der FundShare Cash Fund wird als Teil der Degiro Einlagensicherung betrachtet und ist kostenfrei. Alle anderen Investmentfonds sind gebührenpflichtig und werden ebenfalls mit Servicegebühren belegt.

Unterschiedliche Preis- und Abrechnungsstrukturen

Die Preisstruktur bei Anleihen gestaltet sich ähnlich. Optionen und Futures werden pro Kontrakt abgerechnet. Die Preise für Optionen betragen abhängig vom jeweiligen Land pro Kontrakt zwischen 50 Eurocent und 2 Euro. Die Future Preise sind von ihrer Zusammensetzung abhängt, wobei ein Höchstbetrag von 2,50 Euro je Kontrakt berechnet wird. Servicegebühren fallen jedoch nicht an. Beim Devisenhandel verlangt das Brokerhaus einen Einheitspreis, der bei 10 Euro liegt, sowie 0,02 Prozent des An- und Verkaufspreises. Eine Ausnahme stellt der AutoFX Trader dar. Bei Deals, die über diese Plattform abgewickelt werden, entstehen Kosten von nur 0,1 Prozent.

Währungen, die von Degiro akzeptiert werden

Das Handelskonto kann bei Degiro in unterschiedlichen Währungen geführt werden. Derzeit bietet das Brokerhaus eine Kontoführung in Euro, Britischen Pfund oder US-Dollar an. Alle Ein- und Auszahlungen, sowie die Handelsgebühren werden in diesen Währungen angegeben. Wenn ein Händler sein Handelskonto nicht in der entsprechenden Landeswährung führt, entstehen zusätzlich Umrechnungsgebühren.

Einzahlungsmethoden bei Degiro

Beim Brokerhaus Degiro können Einzahlungen per Sofort-Überweisung oder Banküberweisung vorgenommen werden. Dabei sollte die Transaktionsdauer der Banküberweisungen, die durchschnittlich 2-3 Tage beträgt, berücksichtigt werden. Bei Sofort-Überweisungen erfolgt die Gutschrift auf dem Handelskonto unmittelbar nach Zahlungseingang. Degiro bietet kein Demokonto an und setzt keinen Mindestbetrag für Einzahlungen voraus.

Vielfältige Angebote

Degiro verfügt über eine vielfältige Produktauswahl und bietet die Möglichkeit an, auf zehn unterschiedlichen Produktformen, die an Börsen auf allen Kontinenten verfügbar sind, zu handeln. Kunden können in den meisten Fällen auf sechs verschiedene Orderarten zurückgreifen. Bei Degiro besteht ebenfalls die Möglichkeit, mithilfe der Trading App am Handel teilzunehmen.

Weitere Informationen dazu findet man auf brokervergleich.net oder unter www.degiro.de.