Die Zahl der Investitionsmöglichkeiten ist in den letzten Jahrzehnten enorm gewachsen. Das ist auch gut so, denn auch die Zahl der Menschen, die sich finanziell absichern möchten und durch kluge Investitionen langfristig Geld abschöpfen wollen, ist ebenfalls angestiegen.

Kryptowährungen

Bild: pixabay.com

Verhältnismäßig sichere Anlagen können dafür sorgen, dass der Wohlstand bis zum Lebensende gesichert ist. Das Rentensystem wird immer unsicherer und Ökonomen warnen schon heute vor einem Zusammenbruch dieser, sollte sich am System und der Struktur nichts ändern. Es handelt sich bei vielen Investitionen also durchaus auch um Vorsorgemaßnahmen. Aber welche Möglichkeiten gibt es eigentlich?

Kryptowährungen als moderne Geldanlage?

In den vergangenen Jahren haben Kryptowährungen für viel Aufsehen gesorgt und das Interesse einiger Anleger geweckt. Als der Bitcoinkurs dann noch auf knapp 17.000 Euro angestiegen ist, war Bitcoin jedem ein Begriff. Bei aktuell rund 5.500 Euro ist der Bitcoin nun wieder etwas weniger interessant geworden. Aber eignen sich Kryptowährungen überhaupt als sichere Wertanlage? Aus heutiger Sicht werden viele Finanzexperten die Frage wohl eher verneinen, denn dazu sind die Kursschwankungen noch zu hoch. Momentan können damit eher kurzfristige Gewinne gemacht werden, aber langfristig lässt sich der Kurs nur schwer vorhersehen. Das Risiko ist recht hoch. Wen das dennoch nicht abschreckt, der kann sich den Kryptopedia Leitfaden zum Bitcoin kaufen durchlesen und das Risiko eingehen.

Sicherheit durch breit gefächerte Anlagen

Jede Anlage hat ein gewisses Risiko. Die meisten Anleger können Anzeichen für Finanzkrisen nicht deuten und haben daher einen geringeren Aktionsradius. Sparkonten bringen heute kaum noch Einnahmen, aber auf dem Konto wächst es eben auch nicht. Wie bekommt man nun also maximale Sicherheit? Die Antwort liegt in der Aufteilung des Vermögens auf verschiedene Anlagearten. Das Risiko der einzelnen Anlage wird durch andere Investitionen wieder kompensiert. So kann der Anleger sein Geld nicht nur in Aktien stecken, sondern auch in Rohstoffe, Fonds und Immobilien.

Dass alle Anlagen gleichzeitig an Wert verlieren, ist eher unwahrscheinlich und meist nur bei großen Weltwirtschaftskrisen der Fall. Meist ist der Wertverfall zeitlich verschoben, sodass man noch rechtzeitig sein Geld zurückholen kann. Der Gesamtverlust hält sich dabei meist in Grenzen. Aus Wirtschaftskrisen kann man aber auch Gewinn herausholen. Dazu braucht es ein gutes Gespür und ausreichende Informationen. Sind die Kurse am Tiefpunkt angekommen, lohnt sich der Großeinkauf besonders. Irgendwann müssen die Kurse auch wieder steigen. Wer hier wieder breit gefächert investiert, der minimiert sein Risiko und kann Gewinne einfahren. Man muss sich nur trauen. Natürlich sollte man auch nur Reserven verwenden und nicht mit dem Lebensunterhalt spekulieren.

Alternative zur Rente

Das Rentensystem ist nicht mehr so sicher, wie es einst der Fall war. Die sinkende Geburtenrate und die steigende Lebenserwartung stellen das System vor Herausforderungen. Private Vorsorge ist heute kaum noch vermeidbar. Dazu gibt es einige Ideen und Ansätze, die nicht nur den klassischen Vorsorgeprinzipien folgen. Die Zinsrente gehört zu den eher unbekannten Ideen. Dazu wird monatlich ein Betrag auf ein Zinskonto gezahlt und das über mehrere Jahrzehnte. Am Ende sollte man so viel Geld eingezahlt haben, dass man von den Zinsen leben kann. Das Konto kann man am Ende dann sogar noch vererben.

Weitere Infos zum Thema:

Kryptowährung. Was ist das?

Kryptowährung. Was ist das?

In letzter Zeit sind viele Informationen über die Kryptowährung erschienen, die als Analogon zur Währung für Zahlungen für Einkäufe über das Internet verwendet werden. Dieses digitale Geld erobert den virtuellen Raum so schnell wie möglich und erleichtert erheblich den Transaktionsprozess, da es keine Kontaktaufnahme mit den richtigen Banken erforderlich ist. 

Kryptowährung - was versteht man darunter, wie funktioniert es und woher kommt der Begriff?

Kryptowährung - was versteht man darunter, wie funktioniert es und woher kommt der Begriff?

Als Kryptowährung bezeichnet man das virtuelle Geld, das im Gegensatz zu Fiat-Geld nicht als ein materiales Gegenstand existiert.  Der Hauptvorteil dieser digitalen Währung ist, dass die Wahrscheinlichkeit einer Fälschung absolut ausgeschlossen ist. Außerdem gibt es keinen internen oder externen Administrator. Banken, Justiz- und Steuersysteme können daher die Transaktionen der Teilnehmer am Zahlungssystem nicht beeinflussen. 

Kryptowährung einfach erklärt

Kryptowährung einfach erklärt

Kryptowährung wird heute immer beliebter. Es funktioniert im automatischen Modus, ähnelt jedoch in Bezug auf Bedingungen und Konsequenzen eher Bargeld als bargeldlosen Zahlungen. In den meisten Fällen sind Transaktionen zwischen Adressaten öffentlich verfügbar, jedoch bleiben sie anonym.

Alles, was Sie über Kryptowährung wissen müssen

Alles, was Sie über Kryptowährung wissen müssen

Kryptowährung wird heute immer beliebter und beliebter. Diese Währung funktioniert im automatischen Modus, sie ähnelt jedoch in Bezug auf Bedingungen und Konsequenzen eher dem  Bargeld als einer  bargeldlosen Zahlung. In den meisten Fällen sind Transaktionen zwischen Adressaten öffentlich verfügbar, jedoch bleiben sie anonym.

Besonderheiten und Zweck der Kryptowährung - eine vollständige Übersicht

Besonderheiten und Zweck der Kryptowährung - eine vollständige Übersicht

Der Hauptunterschied zwischen dem digitalem Geld und dem Fiat-Geld ist die Unfähigkeit, besteht darin, dass das digitale Geld nicht mit Händen berührt werden kann. Der Name stammt von der Verwendung der Kryptografiemethode, dank derer die Währung auch funktioniert. Es ist diese Technologie, die einen vollständigen Schutz gegen Fälschungen bietet, die das Fiat-Geld nicht garantieren kann.

Kryptowährung und ihre Funktionalität

Kryptowährung und ihre Funktionalität

Kryptowährung hat in der letzten Zeit einen enormen Sprung in der Entwicklung der digitalen Währung gemacht. Sie stammt aus dem Jahr 2009, als der japanische Programmierer Satoshi Nakamoto ein Bitcoin-Programm schrieb, das der Vorläufer der Kryptowährung ist. Er erzeugte den ersten Block von 50 Bitcoins. Derzeit gibt es weltweit 1.500 Kryptowährungen aller Art. Die relevantesten sind aber höchstens 10 von ihnen.

Kryptowährung und Bitcoin. Was muss man alles wissen

Kryptowährung und Bitcoin. Was muss man alles wissen

Kryptowährung ist ein elektronisches Geld, das keine materielle Form hat. Die Kryptowährung wird für Berechnungen im virtuellen Raum verwendet und ist vor Hacking, Hackerangriffen und anderen unvorhergesehenen Situationen geschützt. Das elektronische Geld wird in digitalen Geldbörsen gespeichert. Bei Transaktionen müssen keine Banken kontaktiert werden. Alle Daten sind dezentralisiert, d.h. es gibt keinen Hauptspeicherserver.

Blockchain - Funktionsweise und das Erzeugen von Bitcoins

Blockchain - Funktionsweise und das Erzeugen von Bitcoins

Menschen in der modernen Gesellschaft haben unterschiedliche Einstellungen zu Kryptowährungen, und viele verstehen immer noch nicht, was es ist, warum es benötigt wird und wie es funktioniert? Fast jeder kann heute mit diesen digitalen Assets Geld verdienen, aber zuerst müssen Sie die wichtigsten Aspekte verstehen.

Kryptowährungen - Besonderheiten, Arbeitsprinzip, Vor- und Nachteile

Kryptowährungen - Besonderheiten, Arbeitsprinzip, Vor- und Nachteile

Kryptowährung ist virtuelles Geld, das im Gegensatz zu Fiat-Geld keine physische Form hat. Die Einheit einer solchen Währung ist Coin, was auf Englisch Münze bedeutet. Ein Merkmal der Währungseinheit ist der Schutz vor Fälschungen, da darin nicht duplizierbare Daten verschlüsselt sind.

Kryptowährungen für Anfänger

Kryptowährungen für Anfänger

Vor der Entstehung der Bitcoin-Kryptowährung versuchten Programmierer bereits, virtuelles Geld zu schaffen. Besonders hervorzuheben ist das Bit Gold-Projekt von Nick Szabo. Ende des letzten Jahrtausends brachte er die Idee auf, die Sicherheit elektronischer Zahlungen mit Hilfe der Kryptographie zu verbessern.

Aktuelle Bitcoin-Kursentwicklung 2020

Aktuelle Bitcoin-Kursentwicklung 2020

Momentan gewinnen Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoins, immer mehr an Bedeutung. Wie der Bitcoin-Kurs aktuell ist, wie er sich in der letzten Zeit entwickelt hat und welche Rolle dabei das Bitcoin-Halving Anfang Mai gespielt hat, wird im folgenden Artikel näher erklärt.

Bitcoin-Kurs: Tendenz steigen, neuer Bitcoin-Bullrun in Aussicht

Bitcoin-Kurs: Tendenz steigen, neuer Bitcoin-Bullrun in Aussicht

Der Bitcoin-Kurs befindet sich seit drei Wochen in einer Seitwärtsbewegung und steht aktuell bei rund 9.300 US-Dollar (Stand 21. Mai 2020). In den letzten Tagen scheint sich der Kurs stabilisiert zu haben. Anleger vermuten jedoch einen baldigen Kurs-Sprung – womöglich sogar auf neue Rekordwerte.

Bitcoin Prognose 2020 - Kursentwicklung von Kryptowährungen

Bitcoin Prognose 2020 - Kursentwicklung von Kryptowährungen

Die Kryptowährung Bitcoin ging im Jahre 2009 mit den ersten 50 Bitcoins an die Öffentlichkeit. Das Zahlungssystem arbeitet mit einer Datenbank beziehungsweise Blockchain, die alle Transaktionen verzeichnet. Mithilfe der Bitcoin-Wallet-Software und der Identifikation über einen privaten Schlüssel erfolgen die Zahlungen.

Bitcoin Halving 2020 - Entwicklung und Auswirkungen

Bitcoin Halving 2020 - Entwicklung und Auswirkungen

2008 wurde der Bitcoin als Kryptowährung erstmals beschrieben und Anfang 2009 der Öffentlichkeit mit 50 Bitcoins vorgestellt. Die Blockchain ist das Zahlensystem der Bitcoins. Es ist eine Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden. Man muss die Bitcoin-Wallet-Software nutzen, um mit Bitcoins zu bezahlen. Als Eigentümer besitzt man einen privaten Schlüssel welchen einen als Eigentümer identifiziert. Sollte man den Schlüssel verlieren sind auch die Bitcoins weg.

Bitcoin-Broker - So handelt man Bitcoins am besten

Bitcoin-Broker - So handelt man Bitcoins am besten

Bitcoin war weltweit die erste Kryptowährung und gilt somit als wahrscheinlichster Herausforderer für traditionelle Währungen. Angesichts der beobachteten Preisschwankungen scheint er allerdings sehr volatil zu sein. Dennoch sollten sich künftige Anleger schon früh mit dieser Kryptowährung auseinandersetzen.

Comeback der Kryptowährungen: Kommt jetzt die nächste Rally?

Comeback der Kryptowährungen: Kommt jetzt die nächste Rally?

Lag der Bitcoin gegen Anfang 2017 noch bei 1.000 US Dollar, so folgte bis Dezember ein Kursanstieg auf fast 20.000 US Dollar. Im Januar stürzte die Kryptowährung dann auf 10.000 US Dollar ab - bis Ende 2018 verlor der Bitcoin 80 Prozent. Das hatte auch Auswirkungen auf andere Kryptowährungen: Ethereum stürzte von knapp 1.500 US Dollar (Dezember 2017) auf unter 400 US Dollar (April 2018); gegen Ende des Jahres lag die Kryptowährung bei 100 US Dollar.

Litecoin, Ethereum, Omisego - Trends am Krypto-Markt

Litecoin, Ethereum, Omisego - Trends am Krypto-Markt

Wir alle kennen wohl den wichtigsten Markt für die bekannteste Währung im Kryptobereich. Es handelt sich um den Bitcoin. Allerdings ist der Bitcoin nicht die einzige Währung aus diesem Bereich und kann entsprechend auch durch andere Währungen ersetzt werden.

Welche Broker für Kryptowährungen sind seriös?

Welche Broker für Kryptowährungen sind seriös?

Wenn Sie mit dem Handel mit Kryptowährungen beginnen möchten, dann sollten Sie das mit dem richtigen Partner tun. Dazu ist eine gute Börse notwendig, mit der Sie auch Kryptowährungen handeln können. Diese Börsen sind Webseiten, auf denen Sie Kryptowährungen gegen andere digitale Währungen oder traditionelle Währungen wie US-Dollar oder Euro kaufen, verkaufen oder tauschen können.