Beim Online-Trading fallen für den Händler je Broker diverse Provisionen und Gebühren an. Meistens belaufen sich diese Kosten auf sogenannte Depotführungsgebühren. Alle Infos und Tipps dazu finden Sie hier!

Online-Trading Gebühren

Bild: pixabay.com

Statistisch gesehen legen die meisten deutschen Sparer ihr Geld im Moment immer noch auf dem Festgeldkonto an. In Zeiten der Niedrigzinspoiltik bietet diese Anlageform zwar immer noch ein hohes Maß an Sicherheit, wenn es jedoch um Geldvermehrung geht, gibt es hier weitaus bessere Alternativen. So zum Beispiel die Investition in Wertpapiere. Dadurch könnten nämlich durch eine kluge Anlagestrategie weitaus höherer Renditen bei einem relativ geringen Verlustpotenzial erwirtschaftet werden.

Des Weiteren bietet gerade das Internet eine extrem einfache und mühelose Möglichkeit mit Wertpapieren zu handeln, wodurch es Privatanlegern ermöglicht wird, ohne großen Aufwand in Aktien zu investieren.

Wie kann man mit Aktien Geld verdienen?

Doch zunächst sollte diese grundlegende Frage erläutert werden. Wie kann man mit Aktien Geld verdienen? Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Wege durch Wertpapiere sein Geld zu vermehren. Zum einen kann man auf einen steigenden Kursverlauf setzten und im Idealfall seine Unternehemensbeteiligung billig einkaufen und zu einem teureren Preis wieder verkaufen. Zum anderen bietet sich die Möglichkeit an, sein Geld durch Dividendenausschüttungen zu vermehren. Diese wird nämlich jährlich von den meisten Unternehmen an jeden Besitzer einer Aktie ausgeschüttet. Somit erhält man die Möglichkeit sich längerfristig ein mehr oder weniger schwankendes Einkommen zu sichern.

Was muss man bei der Investition in Aktien beachten?

Das Wichtigste bei der Geldanlage in Wertpapiere ist darauf zu achten, dass man nicht blind in einzelne Firmenwerte investiert, ohne sich vorher genau über das Geschäftsmodell und die Zukunftsaussichten des Unternehmens informiert zu haben. Des Weiteren ist "Diversifikation" ein wichtiges Schlagwort bei der Anlage in Wertpapieren. Die Investition in ein einzelnes Unternehmen ist nämlich meist mit sehr viel Risiko verbunden, da nie vollkommen ausgeschlossen werden kann, ob diese eine Firma in Zukunft Insolvenz anmeldet oder ob ihr Aktienkurs dauerhaft fällt. Somit ist es ratsam mehrere Wertpapiere von unterschiedlichen Unternehmen zu kaufen, da sich hierbei der Ausfall einer Beteiligung nicht so stark auf das gesamte Depot auswirkt und das Risiko deutlich gesenkt wird.

Wichtig ist auch zu unterscheiden, was man handeln möchte: Devisen (Forex), CFDs, binäre Optionen oder andere Wertpapiere und Aktien.

Wo kann man Aktien kaufen?

Der Kauf von Wertpapieren gestaltet sich mittlerweile als sehr einfach und ist für jedermann problemlos möglich. Da Unternehmensbeteiligungen mühelos über das Internet gekauft und verwaltet werden können. Dies geschieht über sogenannte Online-Broker, welche Plattformen zur Verfügung stellen, über die Transaktionen zum Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren abgeschlossen werden können. Meist werden diese Vermittlerseiten von größeren Geschäftsbanken, aber auch von darauf spezialisierten Unternehmen zur Verfügung gestellt. Doch auch hierbei gibt es einiges zu beachten. So lohnt es sich etwa die einzelnen Broker miteinander zu vergleichen, da diese erhebliche Preisunterschiede aufweisen.

Depot-Gebühren und Kosten

Zwar stellen die meisten Anbieter ihre Depots kostenlos zur Verfügung und verlangen kein Geld für das bloße Besitzen eines solchen, jedoch fallen für Kunden vor allem Gebühren bei dem Abgeben einer Order bzw. Transaktion an. Gerade hierbei können nämlich zwischen den verschiedenen Brokern große Schwankungen auftreten. Diese reichen von günstigen 2€ bis hin zu 25 €, jeweils pro Order.

Außerdem verlangen die einzelnen Anbieter Geld für diverse andere Aktionen, wodurch versteckte kosten entstehen können. So haben beispielsweise manche Broker höhere Gebühren für offline erteilte Orders. Somit lohnt es sich genau auf die Wahl des Onlinebrokers zu achten,sodass diese unnötige Kosten vermieden werden können. Vergleichsportale, auf denen die Kosten der jeweiligen Anbieter gegenübergestellt werden und auch über versteckte Gebühren informiert wird, sind hierbei leicht im Internet zu finden.

Weitere Informationen über die Depot-Gebühren beim Aktienhandel erfahren Sie unter anderem auf der Website qomparo oder hier im Internet.

Fazit

Abschließend lässt sich somit sagen, dass sich ein Kauf von verschiedenen Aktien über das Internet durchaus lohnt und eine überaus lukrative Option für Sparer bietet, die gerne selbst über die Investition ihres Geldes entscheiden möchten. Das Internet bietet hierbei nämlich die Möglichkeit einfach selbst sein Aktiendepot zu verwalten und neue Investitionen zu tätigen. Jedoch ist ein Vergleich der anfallenden Kosten durch die verschiedenen Onlinebroker absolut ratsam.